CHRISTINA

Vinyasa Yoga I Faszien Yoga

WER BIST DU?
Ich bin Christina, 41, geboren und aufgewachsen in Berlin und habe danach an vielen unterschiedlichen Orten gelebt, hier in Deutschland wie in Italien und Portugal. In Hamburg bin ich quasi sesshaft geworden.

 

WIE BIST DU ZUM YOGA GEKOMMEN?
Die ersten beiden Male Yoga waren für mich keine Erfüllung. Danach stand für mich fest: "Ich und Yoga? Nie wieder." Jahre später war ich nach einem Wohnortwechsel neu in der Stadt und wollte mich in einem Fitnessstudio anmelden, um dort Schwimmen zu gehen. Ich bin damals sehr viel und ausschließlich geschwommen. Dem Trainer, der meine Anmeldung aufnahm, war es aber wichtig, mir das gesamte Studio zu zeigen und aus mir herauszukitzeln, was mich vom Kursprogramm am ehesten interessieren könnte. Ich antwortete "Yoga", weil ich wusste, dass ich teils sehr unbeweglich geworden war. Er empfahl mir meinen späteren Yoga-Lehrer. Kurz darauf besuchte ich dort eine Yoga-Klasse und war fasziniert von dem Körpergefühl während und nach der Stunde. Von da an "turnte" ich mich durch sämtliche Yoga-Stile. Wenn ich es zeitlich aufgrund meines damaligen Jobs in einen Kurs nicht schaffte, übte ich zuhause: Sonnengrüße und einzelne Übungen, an die ich erinnerte. Und seitdem hat mich Yoga nicht mehr losgelassen.

 

WARUM MACHST/UNTERRICHTEST DU YOGA?
Ich praktiziere Yoga, weil ich spüre, dass es mir gut tut. Weil ich durchs Yoga gelernt habe, dass der Sinn im Üben und nicht im Können liegt. Und auch weil ich durchs Yoga viele Zusammenhänge erst wirklich verstanden habe, die ich zwar aus anderen Lebensphilosophien und Religionen kannte, aber erst durchs Yoga begreifen konnte.
Yoga unterrichte ich, weil ich andere für das begeistern möchte, was mich begeistert. Und weil ich vor allem mit Menschen arbeiten möchte.

 

WAS IST DIR IN DEINEN STUNDEN BESONDERS WICHTIG?
Mir ist wichtig, ein positives Körpergefühl zu vermitteln, Geduld mit sich selbst, Ruhe und Gelassenheit. Mir ist wichtig zu zeigen, dass jeder Yoga üben kann. Dass Beweglichkeit, Kraft und Balance trainierbare Fähigkeiten sind. Und dass durch Atem und Gedanken die eigenen Gefühle steuerbar sind und umgekehrt.

WO HAST DU DEINE AUSBILDUNG GEMACHT?
Meine Grundausbildung habe ich bei dem Institut gemacht, bei dem mein Lehrer seine Ausbildung gemacht hat: bei Safs&Βeta in Berlin, Darmstadt, Mainz und Wiesbaden. Ich wollte eine Ausbildung in meiner Muttersprache machen, um wirklich alles zu verstehen. Erweiternde Ausbildungen habe ich dann bei Safs&Beta und bei Unit Yoga in Hamburg gemacht.

WAS IST DEINE LIEBLINGS-HALTUNG (ASANA)?
Die eine Lieblings-Haltung habe ich nicht. Ich mag viele. Und was sich für mich gerade so richtig wohltuend und passend anfühlt, hängt sehr stark davon ab, womit ich meinen Tag sonst so fülle. Wenn ich viel surfe, dann sind der Kreuzsitz (Gomukhasana) und der liegende Schmetterling aus dem Yin Yoga (Supta Baddha Konasana) meine entlastenden Favoriten. Ich liebe aber auch den Energiefluss der Sonnengrüße und in der sitzenden geschlossenen Winkelhaltung (Baddha Konasana) und viele, viele andere. Mittlerweile müssen es für mich nicht mehr unbedingt die fancy Armbalancen sein, sondern ich genieße auch den Schneidersitz (Sukhasana) inklusive "sorglos Sitzen" (Meditation). Und Shavasana geht immer :)

Fotocredits to 

Tobias Hamann

 

Unsplash.com:

Mark Zamora

Kike Vega

JR Korpa

Vegan Liftz

Natalie Grainger 

Jared Rice

follow US

© 2019 YOGIBUDE I Alle Rechte vorbehalten