Fotocredits to 

Tobias Hamann

 

Unsplash.com:

Mark Zamora

Kike Vega

JR Korpa

Vegan Liftz

Natalie Grainger 

Jared Rice

follow US

© 2019 YOGIBUDE I Alle Rechte vorbehalten

Marlen

Vinyasa Yoga I Hatha Yoga 

WER BIST DU? 

Hi! Ich bin Marlen. Ich bin Yogini, Datenstrategin, Snowboardlehrerin, Hundebesitzerin, Patin eines Kindes, eines Bienenstocks und einer Koralle. 

 

WIE BIST DU ZUM YOGA GEKOMMEN?

Vor etwa 8Jahren stand ich zum ersten Mal auf einer Yogamatte. Eine Freundin hat mich zu einem Hatha Yoga Kurs in die Unisporthalle mitgenommen. Mit 30 anderen Yogis hörten wir auf die Kommandos unseres Yoga Lehrers. Er war streng und lehrte uns Yoga auf sehr traditionelle Weise. Ich merkte, wie mein Körper an Stärke gewann, meine Konzentration zunahm und ich völlig entspannt aus den Stunden ging. Mich faszinierte die Energie, die Ruhe und die Ordnung, die Yoga - bis heute - in mir schafft.

 

 

WARUM MACHST/ UNTERRICHTEST DU YOGA?

Ich glaube an das was ich tue. Yoga verbindet, stärkt und beruhigt Körper, Geist und Seele. 

 

WAS IST DIR BEIM UNTERRICHTEN BESONDERS WICHTIG?

Meine Stunden sind eher traditionell und beinhalten eine Mischung aus Anspannung und Entspannung. Ich möchte meine Yogi Ji körperlich fordern, ihren Geist fokussieren aber ihnen Yoga auch spielerisch näher bringen, wenn wir was neues probieren. Ich möchte das im Raum eine spürbare Energie entsteht, sodass sie nach der Stunde mit einem guten Gefühl nach Hause gehen. 

 

WAS WILLST DU WEITERGEBEN?

Wann immer du Yoga machst, mach es zu deiner Stunde, Bleib bei dir selbst! Wie mein Yoga Lehrer Prem Ji immer sagt: „Schau nicht nach rechts zu Nachbar. Nachbar macht vielleicht falsch.“

 

WO HAST DU DEINE AUSBILDUNG GEMACHT?

Meine Yoga Lehrerausbildung habe ich in Nepal gemacht. Außerdem habe ich in verschiedenen Teilen Europas Workshops und Weiterbildungen gemacht.

 

DEINE LIEBLINGSASANA?

Meine Lieblingsasana ist Tagesabhängig. Mein Körper sagt mir meistens sehr genau, was ich heute brauche. Mal ist es eine Asana die mich besonders fordert, mal ist es die Asana, mit der ich besonders gut entspannen kann, mal ist es eine, die mich einfach glücklich macht, weil sie mir heute plötzlich gelingt.